PANDACARE WÄRMEPFLASTER

Wärme- oder Moxa-Pflaster aus natürlichen Kräutern

Nach der Tradition der Moxa-Behandlung, bei der spezielle Punkte des Körpers erwärmt werden, entwickelte PandaCare Wärmepflaster aus natürlichen Kräutern. Die Moxa-Behandlung ist eine der Säulen der TCM und wird als eine der Akupunktur gleichrangige Behandlung betrachtet. Der in westlichen Publikationen oft als Akupunktur bezeichnete Oberbegriff zhēn jiǔ (Chinesisch 针灸) umfasst neben der Nadel (针, zn) auch die Moxa (灸, jiǔ) und bedeutet so viel wie „Nadeln und Brennen“. Das Wort Moxibustion setzt sich aus Chinesisch 艾 (getrockneten und fein geriebenen Fasern von Blättern des Beifuß) und lateinisch combustio gleich„Verbrennen“ zusammen.

Das PandaCare Wärme- oder Moxa-Pflaster kann von jedermann einfach und jederzeit angewendet werden. Diese Wärmepflaster sind Pflaster, deren klebende Seite mit natürlichen Kräutern, wie dem Chinesischen Beifuß (àicǎo ( 艾草 )  beschichtet sind.

Anwendung

Bei Verspannungen.

Der mineralische Turmalin wärmt und stimuliert die zu behandelnde Stelle, der Chinesische Beifuß wirkt beruhigend auf die Muskeln.

Die kontrollierte Wärme von etwa 40 Grad, bei einer Dauer von ca.  8 Stunden fördert das allgemeine Wohlbefinden und stärkt den Körper.

 

Der richtige Gebrauch

Wichtig: PandaCare Wärmepflaster erst unmittelbar vor der Behandlung aus der Verpackung entnehmen.

Die Packung an der eingekerbten Stelle aufreißen und das Pflaster herausnehmen. Die beiden Klebestreifen entfernen und dann das PandaCare Wärmepflaster mit der Vliesseite auf die behandelnde Stelle kleben und ca. 8 Stunden auf der Haut belassen (s. Abbildungen). Das Pflaster entfernen und nach etwa 16 Stunden eine erneute Behandlung an derselben Stelle starten.

Beim Sport sollten keine Pflaster benutzt werden.

Tipp: PandaCare Wärmepflaster während der Nachtruhe anwenden.

 

Bei einer reinen Wohlfühlbehandlung ohne Beschwerden das Pflaster vorzugsweise im Nackenbereich anbringen.

Bei bekannten allergischen Reaktionen, z.B. auf Turmalin, bei Ekzemen, offenen Wunden oder Verletzungen und Entzündungen nicht verwenden. Nicht auf Schleimhäute anbringen. Für Schwangere und Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet.

Bitte immer den Empfehlungen folgen.

Sie haben Fragen?

Frage:
Warum erscheint die Haut hin und wieder nass und/oder rot nach einer Behandlung?

Antwort:
Diese Reaktion kann bei der Moxibustion auftreten und zeigt, dass die Behandlung anspricht. Wenn Sie es als unangenehm empfinden, können Sie die Behandlung ganz einfach abbrechen, in dem Sie das Pflaster entfernen.

Während Sie Sport ausüben, sollten Sie das Pflaster nicht benutzen.

Es wird empfohlen, das PandaCare Wärmepflaster nicht länger als 8 Stunden auf der Haut zu belassen.

 

Frage:
Was ist zu tun, wenn Hautbläschen nach einer Behandlung auftreten?

Antwort:
Das Auftreten solcher kleineren Hautblasen ist kein Grund zur Sorge und sollte positiv gesehen werden, denn nach den Regeln der TCM ist dies ein Anzeichen von einem zu hohen Anteil an ungesunder Nässe im Körper (nach der TCM ist diese Nässe toxisch). Die Hautbläschen nach einer Moxibustion zeigen, dass der Körper zu entgiften beginnt ähnlich einer Detox-Therapie.

 

Frage:
Für wen ist Moxibustion geeignet?

Antwort:
Generell kann Moxibustion von jedermann und jederzeit angewendet werden. Moxibustion sollte man  einfach ausprobieren und seine eigenen Erfahrungen machen.

Schwangeren und Kindern unter 12 Jahren wird diese Behandlungsmethode nicht empfohlen.

Frage:
PandaCare Wärmepflaster bei Regelschmerzen?

Antwort:
PandaCare Wärmepflaster bieten bei Regelschmerzen eine natürliche und echte Tiefenwärme, die die verkrampften Muskeln entspannen und so Schmerzen im Unterleib wirksam lindern.

 

Frage:
Was unterscheidet ein PandaCare Wärmepflaster von einem handelsüblichen Wärmepflaster?

Antwort:
Ein handelsübliches Wärmepflaster generiert ausschliesslich Wärme an der entsprechenden Stelle, bedingt durch eine Reaktion chemischer Bestandteile. Zusätzlich wird bei manchen Pflastern Capsicum (roter Paprika) zugegeben, um die Wärmewirkung zu stimulieren. Dieser Zusatz wird häufig benutzt, da er sehr billig ist. Capsicum hat oft sehr negative Auswirkungen auf die Haut  (Ausschlag, Rötung, Juckreiz, usw.) und zudem keinen Heileffekt.

PandaCare Wärmepflaster erreicht durch die Beigabe von Chinesischem Beifuß eine bessere und gezielte Wirkung.

 

Frage:
Gibt es Wärmepflaster, die mehr als nur einem Wirkstoff beinhalten? Was sind die Vorteile/ Nachteile?

Antwort:
Wie bei vielen Dingen in unserem täglichen Leben ist weniger oft mehr, so auch die Philosophie der TCM. Zu viele Inhaltsstoffe tragen zu mehr Unverträglichkeiten und sonstigen unerwünschten Reaktionen bei und sind schlussendlich für weniger Menschen anwendbar.

Hauptwirkstoffe
Chinesischer Beifuß, Mineralischer Turmalin

 

Wissenswertes zum Chinesischen Beifuß

In China wird der Beifuß (nicht mit dem Beifuß hierzulande vergleichbar) aus der Tradition der TCM sehr verehrt und gilt „das Heilkraut für ein längeres Leben“. Die chinesische Bevölkerung sieht den Beifuß seit jeher als ein großartiges Geschenk von Mutter Natur für die Menschheit an. Die Blätter der Beifußpflanze wurden bereits vor mehr als 2000 Jahren in der TCM verwendet und dies speziell bei Moxibustion.

Ein altes chinesisches Sprichwort besagt: „Hast Du einen 3 Jahre alten Beifuß zu Hause, brauchst Du keinen Doktor!“ Ähnlich dem bei uns bekannten Spruch „One apple a day keeps the doctor away“

Heute wird Beifuß als antibakteriell und antiviral betrachtet.

Eine richtige Anwendung von Chinesischem Beifuß verbessert auf natürliche Weise Ihr persönliches Wohlbefinden.

Unsere Wärmepflaster sind ausschließlich Pflegeprodukte und keine Medizinprodukte im Sinne der EU.